Zurück

Bugarach – Chronik eines Weltuntergangs

D/ES 2014

BUGARACH – Chronik eines Weltuntergangs

Buch & Regie Ventura Durall, Salvador Sunyer, Sergi Cameron
Kamera  Ivan Castineiras, Cyprien Clément-Delmas
Musik  Paul Lemp
Ton  Diego Petragosa
Schnitt  Diana Toucedo

In Koproduktion mit Nanouk Films, Barcelona und WDR
Gefördert von der MFG Baden-Württemberg

Bugarach ist ein kleines Dorf in Südfrankreich, wo die Menschen in abgeschiedener Ruhe leben bis zu dem Tag, an dem die internationalen Medien die Meldung streuen, daß dort der einzige Ort sei, den nach dem Maya-Kalender angekündigten Weltuntergang zu überleben. Bald tauchen die ersten fremdartigen Besucher auf, und die Dorfbewohner befürchten von Esoterikern, Spinnern und Massenselbstmördern überrannt zu werden. Der Bürgermeister versucht die Situation unter Kontrolle zu halten, aber der Medien-Hype, den er selbst mitausgelöst hat, nimmt seinen Lauf.

Der Film folgt ganz unterschiedlichen Menschen bei ihren Vorbereitungen auf den jüngsten Tag: Slide, ein dreizehnjähriger Zauberkünstler, der diesen Tag als seine große Chance erkennt, berühmt zu werden; Uranie, ein spiritueller Einsiedler, der einen Plan zu seiner eigenen Erlösung entwickelt; Mirko, ein von Waffen besessener Junge, der das Dorf schützen will, und Monsieur Pouce, der alles über die Geschichte der Gegend weiß und behauptet, daß im Inneren des Berges Bugarach in Wirklichkeit der Leichnam Christi aufbewahrt wird.

Mit ihnen, mit den Dorfbewohnern und den Leuten, die aus purer Neugier kommen oder um ihr Heil zu suchen, entfaltet sich vor unseren Augen eine bizarre, tragikkomische Welt.

Festivals

Visions du Reél Nyon, Hot Docs Toronto, DocsBarcelona, International Documentary Film Festival Amsterdam (IDFA),  Trento Film Festival, Dokumenta Madrid

Preis

FIPRESCI Preis für den besten Film beim Message to Man International Film Festival St. Petersburg

Kinotermine

Hamburg: Metropolis 20.12. und 23.12.2014 um 19 Uhr

Nürnberg: Casablanca 21.12.2014 um 18 Uhr

Hannover: Kino im Sprengel 23.01. und 24.01.2015 um 20.30 Uhr