Zurück

Pressestimmen

CINEMAN Césars Grill ist eine charmante, herzwarme Filmdelikatesse über Versöhnung und Nächstenliebe.

EPD FILM Mal ernsthaft, mal humorvoll verspielt, aber immer ganz authentisch.

SÜDDEUTSCHE ZEITUNG Eine subtile, angenehm uneitle Beziehungsstudie des von Sprachlosigkeit blockierten Vater-Sohn-Duos.

BADISCHE ZEITUNG Das Berührende an dem Film ist die vorsichtige Annäherung von Vater und Sohn. Die Kamera verharrt immer wieder auf den eindrucksvollen Gesichtern der Protagonisten: der Vater, der seine Träume kaum je ausleben konnte, die Mutter, die so viel versteht, die Küchenmädchen, die Gäste des Restaurants, die Bauern – und schließlich Dario Aguirre selbst, der so gerne seinen Frieden schließen möchte mit seiner Heimat und seiner Familie. Ihn bei diesem Versuch zu begleiten, ist spannend, skurril – und geht ans Herz.

KINO-ZEIT In dem Film geht es auch um einen jungen Mann auf der Suche nach Anerkennung. Eine Anerkennung für das, was er tut. Eine Anerkennung, die der Vater ihm gegenüber bisher nie artikuliert hat. Dabei kann der Vater wirklich stolz auf seinen Sohn sein: ein sympathischer, feinfühliger Kerl, dessen vielfältige Talente (Malerei, Musik, Schauspielerei) in der Kunst des Filmemachens einen wirklich sehenswerten Ausdruck gefunden haben. Cesars Grill ist der beste Beweis.